Eigenbluttherapie

 

Bei der Eigenbluttherapie wird aus der Vene Blut entnommen und (häufig mit homöopathischen Zusätzen) zurückgespritzt (in der Regel in die Muskulatur). Dabei werden sämtliche Informationen, die im Blut enthalten sind, dem Körper und den Abwehrzellen zur Verfügung gestellt.

Verschiedene Arten / Formen der Eigenbluttherapie

Potentziertes Eigenblut

Bei potenziertem Eigenvlut werden nur wenige Tropfen Blut homöopathisch aufbereitet und dann eingenommen. Diese Therapieform eignet sich besonders gut für Kinder, da nur eine geringe Menge (wenige Tropfen) schmerzfrei aus dem Ohrläppchen entnommen werden muß.

Aktiviertes Eigenblut

Bei aktiviertem Eigenblut werden dem Blut homöopathische Medikamente zugesetzt, um die Wirkung zu steigern. Diese Methode kommt häufig bei Hauterkrankungen sowie degenerativen Erkrankungen zum Einsatz. Die Eigenbluttherapie gehört zu den Reiz- und Umstimmungstherapien. Sie findet Anwendung bei vielen chronischen Erkrankungen, Allergien, verzögerten Erholungsphasen, nach Virusinfekten und zur allgemeinen Immunsteigerung, wie beispielsweise in der Grippezeit.

Photobiologische Eigenbluttherapie (UV-bestrahltes Eigenblut)

Neben der Behandlung mit potenziertem oder aktiviertem Eigenblut biete ich auch eine Methode an, bei der das Eigenblut ultraviolett bestrahlt wird, die Photobiologische Eigenbluttherapie. Hierbei handelt es sich um ein geschlossenes System, bei dem der Behandlungsverlauf technologisch unterstützt so erfolgt, dass die richtige UV-Dosierung sichergestellt ist. Wie generell bei Eigenblutbehandlungen so wird auch hier ausschließlich steriles Einwegmaterial verwendet.

 

Durch die UVB Bestrahlung wird in besonderem Maße die Sauerstoffversorgung zahlreicher Organe verbessert. Daher ist diese Methode besonders gut geeignet bei jeder Art von Durchblutungsstörungen. Als Parade-Anwendungsbeispiele seien Macula-Degeneration, Tinitus/Hörsturz und pAVK genannt (periphere arterielle Verschlußkrankheit, Durchblutungsstörung der Beine - sogenannte Schaufensterkrankheit). Auch im Rahmen der biologischen Krebstherapie ist Behandlung mit UVB-bestrahltem Eigenblut oft eine sinnvolle Anwendung, weil sie dem erhöhten Thromboserisiko entgegenwirkt. Weitere Anwendungsbeispiele sind Migräne und Erschöpfungszustände.

 

Bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts machen sich Therapeuten die stimulierende Wirkung des Sonnenlicht-Spektrums auf Blut zu Nutze. Mit Unterstützung der aktuellen Technik, die ich einsetze, ist dies besonders sicher und komfortabel möglich.

Eigenblutbehandlung in Schwabach

Gerne berate ich Sie eingehender zu den Möglichkeiten der Eigenbluttherapie - ich freue mich auf Ihren Besuch in meiner Praxis in Mittelfranken, in Schwabach im Süden von Nürnberg und im Norden von Roth gelegen.

 

Zur Kontaktaufnahme bitte einfach hier klicken.

Arztpraxis Dr. med. Susanne Ehmer
Arztpraxis Dr. med. Susanne Ehmer

Sie möchten Kontakt aufnehmen oder einen Termin vereinbaren?

Gerne, klicken Sie hier.